Frauenkabarettduo Küchen-Geplänkel Kabarett Mundart Kabarettisten SUSA & USCHI Aschaffenburg Miltenberg

 


Frauenkabarettduo Küchen-Geplänkel Kabarett Mundart Kabarettisten SUSA & USCHI Aschaffenburg Miltenberg
  Startseite
    T A G E B U C H
    Lebensweisheiten und Lustiges !
    Kurz erwähnt
  Über...
  Archiv

 
Links
  KÜCHEN-GEPLÄNKEL
  Astrologie USCHI
  Sängerin SUSA
  Flair-Line
  Hochzeitssängerin
  Unser Gästebuch
  


http://myblog.de/kuechengeplaenkel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Meteorologischer Frühlingsanfang und Starkbierzeit

Ab heute ist FRÜHLING angesagt .. ist ja auch Zeit geworden.. hoffentlich weiß die Sonne auch Bescheid.

März ist natürlich auch die Starkbierzeit.

Das Kabarettduo Küchen-Geplänkel packt morgen in Feldkahl aus ... selbstverständlich werden wir bei der Gelegenheit gleich `mal testen wie das "Frühjahrsbier" schmeckt. 

WIR PACKEN AUS ! beim  

Starkbierabend der Freiwilligen Feuerwehr in Feldkahl

1.3.13 10:44


Culinaria Carnevalistika

Gestern hatten SUSA & USCHI  einen Kurzauftritt bei d. Culinaria Carnevalistika bei den Röllfelder Sandhasen.  Und am Schluss gab`s Standing Ovations!!!

Vielen herzlichen Dank an das tolle Publikum und das Orgateam.. Ihr ward SPITZE !!

12.1.13 13:37


Wir wünschen eine frohe Weihnachtszeit

Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Nein, noch nicht aber bald.

Das Küchen-Geplänkel wünscht Euch auf jeden Fall schon `mal eine schöne - stressfreie - Vorweihnachtszeit, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins NEUE JAHR !!

 

 

 

 

12.12.12 22:31


Wir packen aus in Seckmauern

Ach war das eine wundervolle Vorstellung in Seckmauern. Proppenvolles Haus und erstklassige VErpflegung/Betreuung.  Was will man (FRAU!) mehr ?

Herzlichen Dank Seckmauern! 

 

31.10.12 19:27


Sou e Gedöns bei Kult am Berg

Vergangenen Sonntag waren wir in Königshofen "uff`m Berg".

Vielen Dank an die tolle Betreuung. Hat wieder Riesenspaß gemacht.

Jetzt ist aber erst mal Pause. 

Wünschen Euch nen schönen Sommer.

29.6.12 18:24


Der Osterhase

Geht ein Osterhase in den Zoo und fragt: "Haben Sie Seehunde?"
"Nein", antwortet der Zoowärter.
Am nächsten Morgen ist der Osterhase wieder da und fragt: "Haben Sie Seehunde?"
"Nein", antwortet wieder der Zoowärter.
Am dritten Tag dasselbse Spiel: "Haben Sie Hunde?"
"Ja, die haben wir", sagt der Zoowärter.
"Können die sehen?", fragt der Osterhase.
"Ja", sagt der Zoowärter genervt.
"Na sehen Sie, dann haben Sie doch Seehunde!", beharrt der Osterhase und hoppelt davon
5.4.12 09:10


Frühlingsanfang ... Urlaub und dann geht`s weiter

Nur noch 3 mal schlafen dann geht`s erst mal in Urlaub.. Wohin ? Klarer Fall Thailand .

Und wenn wir zurück kommen geht`s weiter ...

27.04.12 Sou e Gedöns in Eisenbach

28.04.12  Wir packen aus! in Bischbrunn

 

 

20.3.12 13:20


Sou e Gedöns in Hausen

Gestern waren wir mit SOU E GEDÖNS  in Hausen ... hat wieder so richtig Spaß gemacht zu sehen, wieviele Fans wir inzwischen haben.

Ja und am 17.03.12 fahren wir in den Rodgau und spielen 

WIR PACKEN AUS ! 

 

8.3.12 17:16


Küchen-Geplänkel bei der Schloss-Revue Odenwälder Weininsel

Gestern waren wir wieder `mal in Gross-Umstadt und zeigten bei der Schloss-Revue "Sou e Gedöns" . War wieder ein toller Abend und ein noch tolleres Publikum. Ja und ein herzliches Dankeschön natürlich an Angelika und de Paul     Hier gibt`s auch einen kleinen Filmausschnitt 

http://www.u-kult.com/pages/u-kult-tv.php  Auf Bild  SchlossRevue vom 27.01.012  klicken bei ca. 9 Min.

 Apropos Film... am kommenden Freitag sind wir zu Gast beim Main-TV .. besser gesagt bei Sabrina Koblenz und "MENSCHEN BEI KOBLENZ" .. sind schon total uffgerescht

 

28.1.12 11:09


Was für ein Gedöns

WOW war das eine Premiere !!! Und hier ein Auszug der Presse:

Sehr viel Lokalkolorit, eingebettet in „Omborscher“ und „Eisebacher“ Mundart, Musik und witzige Dialoge, putzmunter in Szene gesetzt, das war das richtige Rezept, um gute Laune zu verbreiten. Sprüche wie „Verreck Offebach!“, die ungläubiges Staunen ausdrücken, hüpfen der agilen Susa Stegmann wie Ping-Pong-Bälle aus dem Mund. Die gebürtige Obernburgerin parliert – wie in den vorherigen Programmen auch – als rotzfreches „Schinnösje“, eine am bayerischen Untermain gängige Bezeichnung für ein Mädchen mit bodenständigem Charme und Raffinesse. Passend zu den Dialogen hat sie sich Musiktitel ausgesucht, die sie entweder im Original singt oder ihnen einen individuellen Text verpasst hat. Die Melodie von „The Lion sleeps tonight“ gewinnt eine völlig neue Nuance, wenn der Refrain „Tief im Spessart gibt’s ´en Abnehmkur“ lautet und von Susa mit voluminöser Gänsehautstimme intoniert wird. Das Pendant zu der quirligen Susa ist Uschi, die Sternenflüsterin, im richtigen Leben Ursula Thiel. Als eher sportlicher und mondäner Typ, weist sie die in voller Absicht übers Ziel hinaus schießende Susa in die Schranken und verbessert ihre Wechstabenverbuchseleien (Buchstabenverwechslungen) und falsche Wahl von Fremdwörtern. Immer wieder lässt sie ihre astrologischen Kenntnisse ins Geplänkel einfließen, was wiederum zu witzigen Konstellationen führt. Beide bleiben sich in „Sou e‘ Gedöns“ nichts schuldig und zeigen sich dem Publikum als vermeintliche Streithennen. Während Uschi ihrem Gegenüber ein „Porzellansyndorm“ vorwirft (nicht alle Tassen im Schrank) spöttelt Susa über Uschis Schönheitsbewusstsein....
Ruth Weitz (MAN-ECHO)

 Und am nächsten Wochenende sind wir zu Gast bei der Schloss.Revue in Groß-Umstadt

 

24.1.12 18:33


Nur noch 3 mal schlafen...

dann ist es soweit!!

Premiere von   "Sou e Gedöns"  in Klingenberg.

Für alle die keine Karten mehr bekommen haben, hier die nächsten Termine:

Am 27.01.12 zeigt das Küchen-Geplänkel im Rahmen der Schlossrevue in Groß-Umstadt einen Ausschnitt des neuen Programmes.

Das komplette Gedöns ist  zu sehen

am  03.03.12  in  Hausen - Pfarrheim und

am 27.04.12  in  Eisenbach - Sport- u. Kulturhalle

Und für ALLE, die "Wir packen aus!" noch nicht gesehen haben.. oder noch ´mal sehen wollen am 28.04.12 heißt es in Bischbrunn  "Wir packen aus!"

17.1.12 08:12


Die große Herausforderung

....    des Lebens liegt darin, die Grenzen in Dir selbst zu überwinden und so weit zu gehen, wie Du Dir niemals hättest träumen lassen.

- Paul Gauguin -

17.1.12 07:57


Der Weihnachtswunsch

Ich wünsche mir in diesem Jahr,
mal Weihnacht` wie es früher war.
Kein Hetzen zur Bescherung hin,
kein Schenken ohne Herz und Sinn.

Ich wünsch` mir eine stille Nacht,
frostklirrend und mit weißer Pracht.
Ich wünsch mir ein kleines Stück
von warmer Menschlichkeit zurück.

Ich wünsch mir in diesem Jahr
`ne Weihnacht, wie als Kind sie war.
Es war einmal, schon lang ist`s her,
da war so wenig so viel mehr.


In diesem Sinne wünscht Euch die gesamte Crew vom Küchen-Geplänkel ein frohes, geruhsames Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues Jahr.

emotionHabt Euch lieb`und bleibt gesund !



21.12.11 21:27


Alles in Butter ?

Wenn alles passt / in Ordnung ist, wird gerne die Redewendung ALLES IN BUTTER benutzt; aber woher kommt dieser Spruch ?

Wenn der König ein Fest ausserhalb seiner Burg veranstalten wollte, musste er sein eigenes Geschirr mitnehmen. Die arme Landbevölkerung hatte nämlich nicht genug und einen CATERING-SERVICE gab`s halt im Mittelalter nicht .

Damit das Geschirr während der Kutschfahrt nicht zerbrechen konnte, wurde es vorher in Butter eingegossen. Und wenn die Butter dann hart war, konnte das Geschirr bedenkenlos transportiert werden.

Vor der Fahrt fragte der Kutscher:    ALLES  IN  BUTTER

In diesem Sinne .. hoffe bei Euch ist "ALLES IN BUTTER "

Sabine  emotion

21.10.11 12:33


Proben proben proben

Es ist soweit, das NEUE Stück ist fertig ....

Jetzt heißt` es für SUSA & USCHI:  proben, proben, proben !

Premiere wird am 20. Januar 2012 bei der "tradtionellen Wintervorstellung" in Klingenberg sein.

Einen schönen Herbst wünscht

die Sabineemotion

22.9.11 10:31


Kevinismus / Chantalismus

Als Kevinismus (auch: Chantalismus)
bezeichnet man die krankhafte Unfähigkeit, menschlichem Nachwuchs menschliche Namen zu geben. Kevinismus führt bei den Erkrankten und vorallem bei deren Nachwuchs zur sozialen Isolation. Die Betroffenen entwickeln eine Psychose gegen gesunde Menschen und verkehren nur mit Personen, die ebenfalls an Kevinismus leiden.
Symptome
Es gibt verschiedene Symptome, die auf eine Erkrankung an Kevinismus hindeuten:
·         die favorisierten Namen sind ausnahmslos Doppel- oder
Dreifachnamen, die sie selbst zwar schreiben, aber nicht aussprechen können
·         Einzelnamen und gesellschaftlich bereits etablierte Namen werden verächtlich kommentiert
·         mindestens einer der Namen endet auf -ia, beinhaltet ein y oder beginnt mit Ch oder J
·         ungewöhnliche Verwendung diakritischer Zeichen wie í, ë oder ŷ
·         werden die Namen niedergeschrieben, so werden sie stets mit Herzchen oder blinkenden Smilies verziert
·         der Wohlklang der erwählten Namen wird der Umwelt durch Autoaufkleber auf der Heckscheibe kundgetan
·         manisches Verlangen, die Namen französisch oder englisch angehaucht aussprechen zu wollen (es bleibt beim Versuch)
·         die Konversation mit anderen Erkrankten führt in der Regel innerhalb weniger Minuten zur Hyperventilation
Die Erkrankten reagieren auf Kritik verbal äußerst aggressiv. Sie sind zu weiteren Diskussionen nicht in der Lage und flüchten sich in Beschimpfungen und Ignoranz


Folgende Namen lassen auf Kevinismus schließen:

Schäröam                   (Jerome)                              
Schanell                     (Chanel)
Tschonäsän                (Jonathan)                            
Schakke-Line              (Jacqueline)
Schayenne                   (Cheyenne)                          
Schanina                     (Janina)
Pritani                        (Brittany)                             
Käf´n                           (Kevin)
Üffes                           (Yves)                                  
Fiffiän                         (Vivian)
Dschärämie                (Jeremy)                               
Zindy                           (Cindy)
Scheißen                     (Jason)                                 
Zändy                          (Sandy)
Zelline                        (Celine)                                
Scheyden                    (Jayden)
Zven                            (Sven)                                  
Kümbäli                       (Kimberly)
Zemäntha                    (Samantha)                           
Nänzy                          (Nancy)
Däffne                         (Daphne)                             
Tschüstin                   (Justin)
Schantal                     (Chantal)                              
Tschiara                     (Chiara)
Pazkall                       (Pascall)                               

Mazell                         (Marcell)
Dajana                         (Diana)      

Ssetrick                      (Cedric)
Rottscha                    (Roger)


Wahre Begebenheiten aus dem Leben Kevinismus-Geschädigter:

Eine Mutter ruft ihrer ca. 8-jährigen Tochter vom Balkon zu:
“Schan-talle, geh nischt bei die Asis!”

Mutter und drei- bis vierjähriges Mädchen. Mutter ist schon an den Kühlregalen, die Kleine macht sich am Obst zu schaffen. Mutter ruft durch den halben Laden: “Schakke-line (ja, wirklich!), komma bei Mama jetz!   Nein, kein Apfel, wir hatten Kaugummi ausgemacht!”

Dialog zwischen zwei Kindern im Warner Brothers Movie World:
1.: “Wo is Mischelle hin?”
2.: “Mischelle is, wo der Bahn am gehen tut!”


Mutter: “Ey Zelliine hör auf mit die scheiße sonst tritt isch disch!”
Schanaia, tu das Maul weg von dem Papa sein Korn!

Schakkeline, Schastin, Schantall, Käwinn -  tu die Omma ma winken!

Schantall, komm ma bei die Tante, die geht mit dir bei Allkauf unt tut dich da ein Eis!

Änriko, du solls nisch imma Schlampe bei die Omma rufen

Käwinn, mach dat Mäh mal ei (Deutsch: Kevin, streichel mal das Schaf)

Dastin, nimm die Kopf aus die Juniortüte von der Marzel!

Zementha, tu dir mal dat Schlawannzuch anziehen!

Dschärimie, komm wech da bei die Assis!

Dat Daffne is schwanga und der wo die dat gemacht hat is wech!

Schanina hol mal dat Mandy aus de Sonne, dat verreckt!

Zändhi, wenne jetz nich hörs und bei die Mama komms hat dein Föttchen Kirmes

Üffes, komm rinne, dat Mittach is feddich (das Kind heißt Yves)

Begrüßung der Erstklässler in einer Grundschule im Ruhrpott. Lehrer ruft die Kiner auf: " Francoise..."
Kind: "Dat is falsch.Ich heiß Frankoise"

-Rohdriges, kommste jezz bei mich oder haste Kaka an die Ohren?

-Patzkal komm beim Haus, et fängt am Reschnen an!

-Schäraah Döppscheröö (Gerard Depardieu)

Leandro, tu dat AaAa liegen lassen, davon kriegst du eehs

Schakkeline, hau nisch mit der Schüppe aufn Keffn, dör is do kein Ausländer

"Hohräschö, mache ma hinne, sonscht haste de Dür vorde Kopp!" (Eine Mutter in Halle-Neustadt, welche den kleinen Horacio dazu animiert doch bitte etwas schneller aus der Straßenbahn auszusteigen.)

Rottscha, komm raus aus die Ecke!" (aufgeschnappt auf einem Berliner Amt

Affro dite, geh sofort aus dat Pfütze du Sau!---Mama, Mama, ich will Pommes!---Du krichst gleich Pommes in dat Aaaasch!(Mutter zu ihrem 4jährigen Kind, welches am Spielplatz in einer Pfütze spielt)

Seimon, geh´ nach Papa, der haut dich eine!" (Befehl einer Mutter an ihren ungefähr dreijährigen Sohn Simon, der gerade schmerzhaft die Schranke eines Supermarkteingangs an die Stirn bekommen hatte...)

 

Tsja, dagegen ist unser Dialekt ja noch richtig nett emotion

 

bis onner mol

 

die Sabine 

 

15.6.11 13:31


Sängerin SUSA the Magic Voice die Gänsehautstimme jetzt auch in der JUTUBE

So wollte Euch nur mal kurz informieren, dass es seit ein paar Tagen SUSA die Sängerin mit der Gänsehautstimme nun auch in der JUTUBE gibt .

Guckst Du:

Ja und am 19.07.11 gibt`s den "Sommernachtstraum" mit SUSA & Band in Leidersbach. Infos auf Susa`s Page.

Und bevor ich`s wieder vergesse ... am 18.09.11 spielt das Frauenkabarett-Duo Küchen-Geplänkel in Johannesberg / Rückersbach

Liebe Grüße 

die Sabine   

6.6.11 22:05


Was schon wieder ein Jahr vorbei .....

....  ja ist schon verrückt, eben waren noch die Fernseh-Aufnahmen im Hofgut und jetzt ist schon wieder 2011!

Was die Zeit doch dahin rast ..... emotion

Wünsche ALLEN FREUNDEN und BESUCHERN ein gesundes und erfolgreiches Jahr.

 

LG

Sabineemotion

2.1.11 11:40


der schlaue Rudi

Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich: "Mit dem kleinen Rudi aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der weiß alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse! Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!" Der Rektor: "Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen." Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Rudi zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor. "Rudi", sagt der Direktor, "es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab morgen in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!"

Rudi nickt eifrig.

Rektor: "Wie viel ist 6 mal 6?"

Rudi: "36."

Rektor: "Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?"

Rudi: "Berlin."

Und so weiter...

Der Rektor stellt seine Fragen und Rudi kann alles richtig beantworten.

Sagt der Rektor zur Lehrerin: "Ich glaube, Rudi ist wirklich weit genug für die dritte Klasse."

Lehrerin: "Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?"

Rektor: "Bitte schön."

Lehrerin: "Rudi, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?"

Rudi, nach kurzem Überlegen: "Beine."

ehrerin: "Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?"

Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Rudi schon: "Taschen."

Lehrerin: "Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?"

Dem Rektor steht der Mund offen, doch Rudi nickt und sagt: "Die Hand geben."

ehrerin: "Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?"

er Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet Rudi gelassen: "Kaugummi."

Lehrerin: "Gut, Rudi, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze, Feuchtigkeit und Aufregung zu tun hat!"

Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Rudi freudig: "Feuerwehrmann!"

Rektor: "Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Rudi auch in die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium. Ich hätte die letzten fünf Fragen falsch gehabt..."

8.10.10 10:18


Oans, zwoa, drei, g’suffa… letztes Wiesnwochenende !!

Auf geht`s zur Wiesn... oder lieber doch nicht !

Hier das Erlebnis eines waschechten Münchners; viel Spaß.

07:00 Ein guter Tag um aufzustehen. Verschiedene Kunden besuchen unsere Firma und mit 'uns' das Oktoberfest. Ich bin gut drauf und danke dem Herrn, dass ich da nicht dabei bin sondern nur gewisse Kollegensäcke. Ha, ha!

09:00 Soeben E-Mail bekommen. Kreimer ist krank und ich soll als Ersatz mitkommen. Herr, was habe ich getan dass Du mich so strafst?

09:01 Aber nicht mit mir. Ich bin schlauer. Und ich habe Freunde. Gute Freunde! Zum Beispiel Karl den Betriebsarzt. Eine Bierzeltallergie ist ja schnell diagnostiziert.

09:30 Betriebsarzt attestiert mir glänzende Gesundheit. Blödes Arschloch!

14:01 Endlich Fax vom Anwalt, Spezialist Arbeitsrecht, muss also kein Trachtengewand tragen. Revidiere Vorurteile über Anwälte. Wir brauchen das Pack wohl wirklich.

14:30 Abmarsch zum Oktoberfest in einem Pulk von etwa 50 Personen. Bemerke, dass mein Abteilungsleiter auf dem Weg an einem Stück Butter herumnuckelt. Was hat er vor? Egal ich jedenfalls werde ein Alsterwasser trinken und mich dann aus dem Staub machen.

15:00 Ankunft. Auf dem Weg von der U-Bahn zum Festplatz torkeln uns die ersten Betrunkenen entgegen. Sehe meine schlimmsten Vorurteile über Süddeutschland in jeder nur denkbaren Hinsicht bestätigt. Allerdings sieht Frau Koksdorfer in ihrem Trachtenkleid wirklich nicht unattraktiv aus.

15:07 Bemerke großen Verkehr um die Wies'n. Vor allem ankommende und abfahrende Sanitäter.

15:30 Nach Überquerung einiger Herumliegender erreichen wir das Bierzelt. Sicherheitspersonal will uns nicht reinlassen, Zelt überfüllt. Unsere Reservierung wird ignoriert. Zu recht, denn wir können sie nicht nachweisen. Unser Vorstand ist komplett verschwunden - dabei haben die Heinis doch die Eintrittskarten.

15:35 Schlägerei vor uns!

15:40 Schlägerei links neben uns!

15:45 Schlagerei rechts neben uns!

15:50 Schlagerei hinter uns!

15:55 Vorstand gut drauf, vor allem Goldmann und Sachs haben zugelangt und sich wohl an einer Schnapsbar ein paar erste Runden gegeben. Verstehe die Last der Führungsverantwortung. Sicherheitsleute lassen uns nun ins Zelt.

16:00 Lärm wie in einer Bierhalle - wen wundert's es ist ja auch eine. Äußere dies, doch keiner lacht. Muss dringend an meinen Gags arbeiten.

16:01 Luft zum Schneiden. Boden nass, irgendwo regnet's rein. Überall rote Nasen und volle Blasen. Bayerisch gekleidete Kapelle spielt gerade 'Mambo No. 5'.

16:03 Erste Verluste noch auf dem Gang. Krawczyk von der Entwicklung kriegt einen Krug auf den Schädel und landet blutend auf dem schmierigen Boden. Schmidt, der ihm zu Hilfe eilt, wird von privaten Sicherheitsleuten offenbar für Angreifer gehalten, mit zwei Gummi-Totschlägern ausgeknockt und zusammen mit Krawczyk aus dem Zelt geworfen. Bayerisch gekleidete Kapelle spielt gerade 'Samba di Janeiro'.

16:04 Vorfall arbeitet in mir. Will empört das Zelt verlassen, sehe dann aber die drohenden Gebärden der Sicherheitsleute und beschließe zumindest meine Freimarke für ein Hähnchen und ein Bier zu nutzen.

16:12 Blasmusik schwenkt nun in Richtung 'Boney M'. Erreichen unsere reservierte Box. Rücksichtslose Kollegen beginnen sofort zu qualmen. Als ob die Luft hier nicht schon mies genug wäre. Bin froh, dass ich es vor zwei Jahren aufgegeben habe. Seitdem ist mein Leben viel besser. Habe es leider nicht geschafft in der Nähe von Frau Koksdorfer zu sitzen. Wir hätten uns prima über die neue Buchhaltungssoftware austauschen konnen.

17:05 ENDLICH! Wir können unsere Bestellung aufgeben!

18:04 Mehrere Frauen, denen ich nicht im Dunklen begegnen möchte, tragen gleichzeitig etwa zwanzig Maß Schaum pro Arm herein, sowie etliche Hendl die ihre besten Zeiten zweifelsohne schon hinter sich hatten, als der Grill noch in ferner Zukunft lag. Mit Knödel.

18:06 Stelle fest, dass auf dem Oktoberfest die Maß-Krüge nur Halbe enthalten. Frage mich auch wie drei verschiedene Lippenstiftsorten an mein Glas kommen. Proste Frau Koksdorfer zu, Sie prostet zurück. Wenn das meine Frau wüsste. Naja ein kleiner Flirt hat noch niemandem geschadet.

19:09 Kapelle spielt zackige Militarmärsche. Neid! Oberhuber neben mir haut klammheimlich ab. Ich will mich schon mit ihm zusammen verkrümeln, da hinterlässt er mir seine Bier- und Hendl-Marken. Nehme an. Erstens, eine Person weniger zwischen mir und Gesprächen über den Schuldbegriff bei Ibsen mit Frau Koksdorfer. Zweitens gilt: 'Besser den Magen verrenkt als dem Chef was geschenkt'.

19:25 Die zweite Maß schmeckt in der Tat besser als die erste. Blas-Kapelle spielt Portishead. 19:42 Betriebsarzt und Chefsekretärin sind plötzlich weg. Hab ich schon Filmriss?

19:55 Die Dritte Maß ist die bisher definitiv beste.

20:00 Betriebsarzt und Chefsekretärin plötzlich wieder da. Wo san die bloss g'wesen?

20:18 Wo hier wohl die Töpfe san?

20:19 Alle haben rote Nasen und prasseln wuid durchanand. Die negative Wirkung von Allohol kann nich mehr geleugnet wer'n. Vor allem seitdem der Chef in Unterhos'n auf dem Tisch tanzt, was nur hoib so bizarr war' waun sei' Sekretärin net oben-ohne mitmachen wurde. Wusste gar nicht dass es sooo große BHs gibt. Scheiß-Konfirmandenblase. Ich glaub ich muss mal. Chefsekretärin und Abteilungsleiter plötzlich weg.

20:26 I halt's definitiv nimmer aus. Ich muss pinkeln.

20:27 Press mich quälende Stunden durch Menschenmassen, nur um dann eine Schlange zu erreichen. Anstehen an Pisspötten. Jo san die denn narrisch?

20:28 Oh Gott, oh Gott, wenn das mal gutgeht.

20:29 Oh Scheisse, oh Mann, o Gottogott, ah, ah, bald da vorne noch drei Mann. Himmel! Die stengan jo vor'm Waschbecken aun.

20:30 AAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH! Der Abfluss ist frei.

20:40 Kollegen sind nett. Bei meiner Rückkehr stand schon ein neues Bier bereit. Zigarre lehne ich allerdings ab. Kaue heimlich Koffeintabletten. Chefsekretärin immer noch, sowie Goldmann und Sachs, plötzlich weg. Abteilungsleiter wieder da. Rätselhaft. Auf dem Klo hab ich sie nicht gesehen. Abteilungsleiter sieht verschwitzt aus. Mir is auch scho warm.

20:42 Nehme Zigarre nun doch an, schließlich kann ich die mir nun gegenüber sitzende Frau Koksdorfer nicht alleine rauchen lassen.

20:50 Am Nebentisch übergießen fünf Neuseelander drei Italienerinnen mit Bier Erstaunlich wie transparent T-Shirts werden können. Sakra An dene Nippel kannt' ma jo an Huat aufhänga.

21:10 Chefsekretärin sowie Goldmann und Sachs plötzlich wieder da. Ich geb's auf. Unterhalt mich prima mit Frau Koksdorfer. Gebe den Mann von Welt, weise auf mein Buch hin und mach schlüpfrige Anspielungen, immerhin spüre ich ihren nackten Fuß an meinem Hosenfall. Als ich ihr unter dem Tisch meine Hand auf den Schenkel legen will - Hey, nur legen! Was ist daran schlimm? - Feuert sie mir Eine! G'schamige Zickn.

21:20 Ihr Fuß steckt immer noch in meinem Hosenfall. Versteh oaner de Weiba! Schaue allen anwesenden Dirndl-Dirnen auf'n Mund um a bisserl Oralsex visualisiern.

21:29 Herrgottna, langsam werd ma aba des Sperma flockig. Wend mich der Chefsekretärin zu. A bisserl was geht imma. Thekla hoasst se also die oide Schnoi'n. Und sie liebt meine Sex-Witzerl, tja hot hoit an G'schmock. Ja so soin de Dirndln sei. Verrucht. Fühl mi a bissal benommen. Kau noch mehr Koffeintabletten. Werd scho helf'n. Fuaß knet' wieda - jo wos is jetz dees?

21:31 Ois klart si auf. Es war und ist da Thekla ihr Fuaß. Dass sie Tippen kann dees war ja quasi bekannt aber a mit de Fiass hat'ses drauf! 'Oh, la, la' und 'Luijah!' sog i.

21:32 Thekla mocht an Subberwitz.

21:40 Stoarker Urin-Geruch. Koa Aunung wo der herkommt, is eh egal. I lieg mit da Thekla untam Tisch. Praktisch. Sie hat scho lang koa Unterwäsch mehr o. Mit viel Mühe quetsch i mein ölften Finga (Codename Zyklop) durch'n Eingriff von dera verdaummten Schiesser-Unterhosn. I Depp, i bleeder. Hatt i doch bloss den Slip an'zogen. Jetzat woas i a, warum mei Frau mir immer sogt ich soi de Unterwäsch bassend zum Hemd anziang.

21:41 Geräumig, aber warm und feucht. Jodelhidu! Extrem feucht!?! Ernüchternd feucht!!??!! Is do etwa schon oana vor mia kumma??!!?? Nojo, jetz' is eh scho wurscht!

21:42 Boid! Jo, glei Kloane, i kumm gleich. Jo! Jo! Jooohh! Glei.

21:43 WUUUAAAAH! Goldmann und Sachs aus dem Vorstand übergeben sich lautstark unter den Tisch auf uns. 10 Sekunden vor dem Raketenstart. Bin auf oan Schlog wieder nüchtern.

21:44 Thekla flüchtet kriechend unter einen anderen Tisch und bleibt bei dortiger Swinger-Party liegen. Will ebenfalls aufstehen, rutsch' aber in Erbrochenem aus. Sakra hier unten ist ois platschnass und mit halbverdaute Knoedel-Fetzen verschmiert. Ey die Hendl-Haut hättens vor'm Schluck'n doch wenigstens kau'n können.

21:45 Endlich auf'n Knien, aber orientierungslos. Wem gehört der Rock vor meini Augn? Ey! Netter Schlüpfer, der mit der aufgedruckten Madonna vor'm goldenen Dreieck. Verdammt! Wieder ausgerutscht.

21:46 Wuarg! Kann kaum glauben dass Goldmann und Sachs soviel kotzen können. Mache den Fehler ungläubig an dem wiedergekauten Haxn-Blaukraut-Bier-Geschmisch zu riechen. Sofort wird mir übel. Übergebe mich zwischen die Beine der Fremden vor mir.

21:47 Schlechte Idee - war Frau Koksdorfer. I glaub I schleich mi.

22:17 Hob mi draussn mit Dosenbier duschn lossn. Jetzt gets ma wieda bessa.

22:37 Bloskapoin spuit 'In the Mood'. Ja sog a moi is des ewa boarisch? Zefix hallelujah! Die bleede Negermusi kriagat i do daham ollaweu scho dreimoi.

22:45 No a Viertlstund, nachher mochans zua die bleeden Deppen die. Statt, dass mer no a Moss bringa datn. Aber dees gibts ja gar nia ned.

23:01 Verreckta Hundsvott schleich di, oda i fotz da links und rechts oane, dass' nura so schnackelt! Du, host mi? Wos wuist no? Kimm her Birscherl, wauns di traust............

04:17 Zefix. Wo bin i?.............

05:47 Verdammt! Wo bin ich? 05:51 Sonne geht auf. A Zamperl... wollte sagen ein Hund steht quer über meinem Gesicht.

05:52 Der Hund hebt das hintere rechte Bein... Viel mehr lustiche Sachen gibt's bei http://lustich.de

1.10.10 14:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung